that´s life #22

    Sommerferien   Ach, dieses Wort, welches man sich einfach so auf der Zunge zergehen lassen kann. Ich habe diese Woche noch rein gar nichts gemacht. Nur einmal shoppen gewesen. Dafür war die letzte Woche umso vollgepackter. Montag war noch Schule und wir sind zum Kleistgrab nach Wannsee gefahren. Es war unglaublich ernüchternd, wie […]

Aufenthalt

Stuttgart, Dienstag morgen Ich habe auf einer überraschend harten und dennoch bequemen Couch geschlafen. Sonnenaufgang fotografiert (Bild siehe ‚Eine Reise, die ist lustig…noch‘). Heute geht es zur Familienkasse. Morgen wollen auf die Schwäbische Alp. Alb? Alp. Ich bin sehr gespannt. Dirk Bach ist tot. Oh Gott. Wie jetzt? Ich kann es noch gar nicht glauben. […]

Anfahrt

Vor der Abreise, Montag früh Ich bin so gut! Ich packe meinen Koffer so genial, er ist vor der Abreise leichter als nach der Abreise. Und warum wollte ich eigentlich so früh aufstehen? Jetzt sitzte ich hier rum. Naja, Besser als draußen rumzusitzen. Brrr. Kaffee wär jetzt nicht schlecht.   Etwas später, Potsdam Hbf. Mir […]

that´s life #18

oder Wie ich in alte Gewohnheiten fiel. So. Ich bin wieder ein Schulkind, wie ihr vielleicht mitbekommen habt. Und bis jetzt fühle ich mich ganz wohl dort. Das menschliche Niveau ist eindeutig höher, als an meinen anderen Schulen, an denen ich war. (Die Berufsschule zählt nicht dazu. Die war klasse). Aber Ausnahmen bestätigen die Regel […]

that´s life #12

Mitte Februar   Zurzeit ist es so, dass ich das Gefühl habe, keine Kontrolle über mein Leben zu haben. Ich treibe von einem Tag zum anderem, ohne wirklich etwas zu machen. Ich habe Existenzängste. Miene Gedanken verstricken sich so sehr, das ich sie nicht mehr auseinander bekomme. Es gibt keinen Fels in meiner Brandung. Grade […]

that´s life #1

Ich hatte heute den Termin bei meiner Arbeitsagentur. Ich hab der Dame erzählt was ich vorhatte: Ein Jahr lang durch Deutschland reisen.Je einen Monat in einer Hauptstadt.Dort arbeiten oder ein Praktikum.Die Stadt, die Arbeit und neue Leute kennen lernen. Meine Betreuerin hat mir dann zu verstehen gegeben, dass ich von der Agentur keinerlei Unterstützung erwarten […]